Sektion: Rubriken > Sendernews

Sender-News


PERSONAL
Die ProSiebenSat.1-Media AG
lässt das Personal rotieren
20.12.08 - Nicht nur in der Führungs-etage der Mediengruppe werden Positionen neu besetzt. Auch in den Ebenen weiter unten dreht sich das Personenkarussell munter im Kreis.
Die neuen Geschäftsführer der Sender Sat.1, Pro7, Kabel1 und N24 suchen ihre jeweilige Führungsmannschaft zusammen. Pro7-Geschäftsführer Thilo Proff zum Bespiel besetzt drei Führungsposten neu: Chefredakteur Karl König erhält die Position des stellvertretenden Geschäftsführers hinzu. Thorsten Pütsch wird neuer Marketingleiter und Almut Meffert wird Leiter der Programmplanung.
Jürgen Hörner der neue Geschäftführer von Kabel1 holt sich Florian Falkenstein der als Chefredakteur der Abteilung Information und Entertainment vorstehen wird. Frank Schnelle wird neuer Leiter der Programmplanung. Neue PR-Leiterin wird Daniela Allgayer-Koreimann. Diana Schardt, die das bisher war, wechselt in dieser Funktion zu Sat.1. Ihre Vorgängerin Kristina Faßler übernimmt Marketingaufgaben bei N24 (den Job, den Thorsten Pütsch innehatte) . Guido Bolten, der neue Geschäftsführer von Sat.1 bringt weitere alte Kollegem von Kabel1 mit herüber. Neue Chefredakteurin wird Tanja Deuerling (bisher war sie das beim Schwetsersender) und neue Leiterin der Programmplanung wird Karin Bombe.
Das Karussell hört mit Wirkung zum 1. Februar auf, sich zu drehen.


PERSONAL
Thomas Ebeling neuer ProSiebenSat.1-Chef
9.12.08 - Der ehemalige CEO des Pharmakonzerns Novartis wird Anfang
März Nachfolger des scheidenden ProSiebenSat.1-Vorstandsvorsitzenden Guillaume de Posch.
Kommissarisch steht Januar und Februar 2009 Finanzvorstand Axel Salzmann dem Vorstand der Sendergruppe vor. Dann tritt am 1. März der frühere Novartis Consumer Health-Vorstandsvorsitzender Thomas Ebeling die Leitung bei ProSiebenSat.1 Media an. Guillaume de Posch wird demnach ab 1. Januar 2009 abgelöst. Der hat bereits im Sommer 2008 diesen Schritt angekündigt.
Götz Mäuser, Vorsitzender des Aufsichtsrats der ProSiebenSat.1 Media AG, zeigt sich zufrieden: "Mit Thomas Ebeling haben wir einen hervorragenden CEO gefunden. Er ist ein deutscher Top-Manager von internationalem Format, der langjährige Erfahrung aus global tätigen Konzernen wie Pepsi und Novartis mitbringt." Zeitweilig schien es so. als ob der frühere Pro7-Boss Andreas Bartl den Job bekommen würde. Er bleibt nun weiterhin Vorstand der German Free-TV-Group.


NACHRICHTEN
n-tv wird runderneuert
1.11.08 - Neues Studio, neue Bildschirmpräsentation, neues Logo - der Nachrichtensender gibt sich ganz neu gestaltet ab dem 18. November.
Umgezogen in ein neues Studio zeigt man nun beim Design freundlichere, hellere Farbtöne und das kühle Blau verschwindet. Es wird auf 16:9-Fomrat umgestellt und auf das die beiden Laufband mit Börsenkursen verzichtet. Stattdessen gibt es künftig nur noch ein Klappband für aktuelle Meldungen. Die Texte werden "umgeklappt". Darüber kann eine Themenzeile eingeblendet werden, in der in drei bis vier Worten Informationen zur laufenden Sendung genannt werden. Weiter bestehen bleibt leider die "Marketbox", in der die wichtigsten Indizes angezeigt werden - dass der leidige Kleinaktionär glaubt, er sei damit informiert. Darüber kann eine Infobox mit Text oder Bild eingeblendet werden. Die gesamte Corporate Identity des Sender wurde überarbeitet. Statt mit "Schärfen Sie Ihren Blick" wirbt man künftig mit "n-tv. Für alle, die mitreden wollen".


SPORT
Bällchensender bald wieder am Ball
27.10.08 - Nach dem Kauf der Rechte an Champions League und UEFA-Cup bastelt sich der Berliner Sender angeblich wieder eine Sportredaktion zusammen.
"Spätestens im kommenden Mai" soll die neue Redaktion stehen, bestätigte eine Sat.1-Sprecherin gegenüber dem Branchenmagazin "Der Kontakter".
Wie groß die sein wird, ist noch unbekannt. Im kommenden Sommer kommenden Jahres wird dan nicht mehr das von Premiere produzierte "Champions TV" übernommen hatte, sondern wieder fleissig selbst produziert. 17 Spiele der Champions League und 29 UEFA-Cup-Partien der kommenden drei Saisons darf Sat.1 übertragen. Auch ist das letzte Wort über die Bundesliga-Rechte noch nicht gesprochen. Die ARD ist allerdings weiterhin der Favorit im Rennen.


SENDER
ComedyCentral wird mit Nick zusamengelegt
21.10.08 - Nach nicht einmal zwei Jahren Betrieb wird der von Viacom Comedy-Sender innerhalb der nächsten Wochen die Pforten halb schliessen. Das berichtet zumindest die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).
Die teuren Eigenproduktionen, mit Ausnahme von einzig »Night Wash« sind bereits wieder eingestellt worden und man kehrte zu den Anfängen zurück, in denen US-Serien gezeigt wurden.
Comedy Central soll ab dem 15. Dezember mit dem Kindersender Nick zusammengelegt werden, der ebenfalls zur Viacom-Sendergruppe gehört.
Beide Kanäle teilen sich dann eine Sendefrequenz:
Nick kommt dann tagsüber mit seinen Zeichentrickserien und Comedy Central läuft dann von 20.15 Uhr bis 06.00 Uhr.

Personal-News


PERSONAL
Kehrt Andrea Kiewel zum »Fernsehgarten« zurück?
15.12.08 - Nachdem Ernst-Marcus Thomas, der momentane Moderator der Show, aufhört, sucht das ZDF einen neuen Moderator.
Nach Informationen von Quotenmeter.de will Thomas ab 2009 nicht mehr zur Verfügung stehen. Das Zweite hat schon Gespräche aufgenommen. Andrea Kiewel, die nach ihrem Schleichwerbe-Skandal 2008 geschaßt wurde, scheint zum Kreis der mit potentiellen Nachfolgern zu gehören. Ihr werdne sogar die größten Chancen zugeschrieben im kommenden Sommer wieder durch die Sendung zu führen. Schliesslich erinnert man sich beim ZDF an bessere Quotenzeiten, während Kiewels Moderationszeit - was ist dagegen schon ein kleiner Skandal. Eine endgültige Entscheidung will man im Januar fällen erklärt. Sprecher Alexander Stock.


PERSONAL
Claus Kleber gibt die Leitung
des »heute journals« ab
5.12.08 - Jan Metzger wird der neue Redaktionsleiter des ZDF-Nachrichten-Journals zu Beginn des neuen Jahres.
Der Verwaltungsrat des Zweiten hat diesen Beschluss bezüglich des bislang stellvertretenden Leiter auf Vorschlag von Intendant Markus Schächter gefasst. Claus Kleber wird als Erster Moderator bei der inhaltlichen und konzeptionellen Weiterentwicklung des »heute-journals« zukünftig Verantwortung tragen.
Er wird ein Jahresgehalt in Höhe von 600.000 Euro beziehen. Damit hatte das ZDF ihn an einer Abwanderung zum "Spiegel" hindern können. Er verdient damit mehr als der Intendant, was per Vertrag nicht geht und deswegen nur eine freie Mitarbeit möglich ist. Nur als Angestellter dürfte Kleber Redaktionsleiter sein. Also gibt er sein formal Amt ab und alles ist in trockenen Tüchern.


PERSONAL
Hilke Petersen löst Theo Koll
bei »Frontal 21« ab
5.12.08 - Ab dem kommenden Jahr wird die bisherige ZDF-Hauptstadtkorrespondentin Hilke Petersen das Magazin »Frontal 21« übernehmen.
Theo Koll war seit dem Start der Sendung vor über sieben Jahre der Moderator. Er wird nun Leiter der Hauptredaktion Außenpolitik. Dietmar Ossenberg, der diesen Posten bislang innehat, geht für das Zweite nach Kairo.
Hilke Petersen wird genau wie Koll auch stellvertretende Redaktionsleiterin des Magazins


PERSONAL
Claudia Nothelle wird neue Programmdirektorin des RBB
8.11.08 - Im Mai 2009 wird die bisherige Fernsehdirektorin ihren neuen Job beim Rundfunk Berlin-Brandenburg antreten - und das für die nächsten fünf Jahre.
Der Rundfunkrat des Senders nahm den Vorschlag der Intendantin Dagmar Reim damit an. Derzeit ist sie noch Fernsehdirektorin und Chefredakteurin des RBB.
In der neu strukturierten Programmdirektion werden die Fernsehdirektion und die Hörfunkdirektion versint. Ziel der bimedialen Direktion sei die bessere Vernetzung und Qualitätssteigerung der journalistischen Angebote des RBB, heisst es beim Sender.


PERSONAL
Antonia Rados kehrt zu RTL zurück
8.11.08 - Die ausgezeichnete Krisenreporterin wird ab 2009 Chefreporterin Ausland und beendet damit schon ihr neunmonatiges Gastspiel beim ZDF.
Die 55-Jährige wird schwerpunktmäßig über Krisenregionen in der Welt berichten, was sowohl aktuelle Berichterstattungen als auch längere Reportagen beinhaltet. Bis Frühjahr zum dieses Jahres war Rados schon insgesamt 15 Jahre lang für RTL tätig gewesen.


PERSONAL
Herres ist Nachfolger von Struve
3.11.08 - Seit diesem Wochenende ist Volker Herres neuer Programmdirektor der ARD und läst damit den zuletzt etwas glücklosen Günter Struve ab.
Nach dem Ende der 16 Jahre andauernden Ära Struve warten auf Herres nun große Herausforderungen. Günter Struve war in den vergangenen Jahren so umstritten wie kaum ein anderer Verantwortlicher im öffentlichen-rechtlichen Fernsehen. Unter seiner Amtszeit verflachte nach der Meinung nicht weniger Fachleute das Programm. Durch die Kürzungen der Politmagazine, die Einführung von Soaps, Telenovelas, Zoo-Dokus, Quizshows, Degeto-Filmchen mit wenig Tiefgang und flachen Hauptabendserien wurde ihm der Spitzname "Mr. Süßstoff" zuteil - auch wenn die Quote damit stabil blieb.
Herres bekommt es also einersetis mit im Moment gerne diskutierten Niveaufragen zu tun. Auch einem unsanierten Vorabendprgramm und verstärkter Abwanderung der jüngeren Zuschauer steht nun der Mann gegenüber, der bislang beim NDR für das Programm verantwortlich zeichnete.


PERSONAL
Das Zweite feuert Elke Heidenreich
23.10.08 - Das ZDF reagiert auf die Äusserungen der »Lesen!«-Moderatorin und verkündet das sofortiges Aus der Sendung. Die zwei kommenden Ausgaben wurden aus dem Produktionsplan gestrichen.
Die Zusammenarbeit von Elke Heidenreich und dem ZDF wurde für beendet erklärt. Nach Marcel Reich-Ranicki hatte sich die Moderatorin in einem in der FAZ erschienen Artikel über ihren bihserigen Arbeitgeber, über Thomas Gottschalk und auf das Fernsehen allgemein negativ geäußert.
Thomas Gottschalk hatte nach Heidenreichs Kritik seine Teilnahme als Gast an der kommenden »Lesen!«-Sendung ohnedies schon abgesagt. Vom Kritikerkollegen Marcel Reich-Ranicki erhielt sie keine Rückendeckung: "Thomas als dumm hinzustellen, ist eine Unverschämtheit. Elke hat sich miserabel benommen. Sie hat noch intrigiert. Sie wollte, dass man Thomas meine Laudatio wegnimmt, um sie selbst zu halten".
ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut erklärte, dass Elke Heidenreich mit ihrem Artikel die "Ebene einer sachlichen Auseinandersetzung verlassen" habe. Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Dem Sender und ihr sei dadurch nachhaltig zerstört, so dass eine gedeihliche und sinnvolle Zusammenarbeit nicht mehr möglich sei.

mehr zum Thema siehe auch hier
Sender-Newsarchiv